Überschrift 1

Überschrift 1

Die Loge Rosslyn Nr. 87

Eine Wanderloge !

Die Loge Rosslyn Nr. 87 im Orient von Köniz ist die erste und bisher einzige sogenannte "Wanderloge " in der Schweiz. 

Das spezielle Merkmal einer Wanderloge ist, dass zwar jede Wanderloge einen festen Vereinssitz oder Hauptsitz hat, in unserem Falle Köniz im Kanton Bern, jedoch an keinem festen Ort, in keiner fixen Lokalität ihre Treffen abhält.

Wir als Loge Rosslyn sind somit frei, unsere freimaurerischen Treffen überall da abzuhalten, wo es uns hinzieht. Diese Tatsache ermöglicht es uns an den verschiedensten Orten freimaurerische Rituale abzuhalten, wie zum Beispiel in Gaststätten, Schlössern, in privaten Lokalitäten oder auch in anderen, schweizweit vorhandenen Freimaurer Tempeln oder auch Lokalitäten befreundeter Orden. "Ein Freimaurertempel ist da, wo er zu eben diesem geweiht wird"! Dadurch ist es uns möglich, uns immer auch verschiedensten Umgebungen während unseren Arbeiten hinzugeben. Eine Tatsache, welche zum persönlichen Erleben einer Tempelfeier unbezahlbar und mit nichts zu vergleichen ist! Die Loge reist somit zu den Brüdern und nicht umgekehrt.

Selbstverständlich bedingt dies eine gewisse Reisefreudigkeit unserer Mitglieder. Wobei hier festgehalten werden muss, dass wir als Schweizer Loge unsere Treffen ausschliesslich in der Schweiz abhalten und hier vorwiegend in der Deutschschweiz.

Kurze Geschichte der Wanderlogen

Wanderlogen blicken auf eine sehr alte, freimaurerische Tradition zurück.

 

Wanderlogen entstanden aus den sogenannten Feld oder Militärlogen, wo Soldaten welche auch Freimaurer waren, fernab ihrer freimaurerischen Heimat und ihren freimaurerischen Muttertempel, teilts im Freien, teils in Hütten welche auf dem Feldlager errichtet wurden, ihre freimaurerischen Treffen zelebrierten.

 

1732 wurde die erste Stiftungsurkunde einer Feldloge von der Großloge von Irland ausgestellt.

 

In England (seit 1750) und Schottland (seit 1743) machte das irische Beispiel bald Schule und es kam zu Nachahmungen innerhalb der englischen Großlogen.

 

In Großbritannien gründeten sich im 18. Jahrhundert die ersten Regimentslogen.

 

Um eine maurerische Tempelarbeit abhalten zu können wurden die Ritualgegenstände meistens in transportablen Truhen mitgeführt.

 

Zwischen 1732 und 1755 wurden von den drei britischen Großlogen bereits 29 Militärlogen gestiftet.

 

In der Verfassung der irischen Großloge von 1768, dem Irish Code, wurde den Brüdern garantiert, an jedem Ort arbeiten zu können.

Auch in der Schweiz gab es in der Vergangenheit sogenannte Feldlogen:

 

Die Vorgängerloge der heute existierenden, alt ehrwürdigen Schweizer Loge „Modestia cum Libertate“ im Orient von Zürich, die Loge mit Namen „Zur Schweizerischen Freiheit“ wurde im Jahre 1762 als Feldloge gegründet und etabliert. 

 

Die in die Heimat zurückgekehrten Schweizer Offiziere und in ausländischen Logen aufgenommenen Zürcher gründeten 1771 hieraus in Zürich die Loge "La Discrétion“. Diese übernahm das System der Strikten Observanz und nannte sich nun "Gerechte und vollkommene Loge zur "Bescheidenheit und Freiheit“ - also „Modestia cum Libertate“.

Solche Beispiele lassen sich durch die gesamte weltweite Geschichte der Freimaurerei hindurch weiterziehen.

 

Aus den Feldlogen wurden nach den Kriegszeiten sehr oft Wanderlogen.

Aktuell gibt es weltweit hunderte sogenannter Wanderlogen !

A Noble Hart May Have Nane Ease Gif Freedom Failye...!

Ein Nobles Herz kann nicht ruhen, solange die Freiheit fehlt...!

Sound of Scotland
00:00 / 03:35

© 2020 by Loge Rosslyn Nr. 87

Zuletzt aktualisiert am 28.06.2020